Kennenlernspringen

Wer kann an einem Kurs teilnehmen?

Um am Kennenlernspringen teilzunehmen, musst du ein Mindestalter von 16 Jahren haben und unter 18 Jahren brauchst du eine schriftliche Genehmigung deines gesetzlichen Vertreters oder Vormundes (Unterschrift). Eine allgemein sportärztliche Tauglichkeitsuntersuchung muss vorliegen, die jeder Hausarzt, mit den von uns ausgegebenen Tauglichkeitsformularen, vornehmen kann. Der Tauglichkeitsnachweis muss vor Beginn des Kurses vorliegen.
Die Arztkosten liegen je nach Arzt bei circa 10 Euro bis 60 Euro.

Was ist in dem Kurs enthalten?

Durch erfahrene Sprunglehrer werden dir in 10 Unterrichtsstunden die Grundlagen des Fallschirmspringens vermittelt. Du lernst die Fallschirme, das Flugzeug und den Flugplatz kennen. Alles, von der Vorbereitung über den Sprung bis zur Landung, wird dir theoretisch und praktisch vermittelt. Damit jeder sicher am Boden ankommt, wird man in allen Gesetzlichkeiten und in die Verhaltensweisen in Gefahrensituationen unterwiesen. Wenn dann das Wetter und die Wolkenhöhe einen Flug auf 1200 m Höhe zulassen, kann es auch schon losgehen. Die Fallschirme, die dir für den Sprung vom Verein zur Verfügung gestellt werden, sind durch erfahrene Ausbilder gepackt worden, besitzen alle ein TÜV – Siegel. Ebenfalls wird dir ein Schutzhelm gestellt.

Wie läuft der Kennenlernkurs ab?

Die angemeldeten Interessenten, treffen sich am Samstag auf dem Verkehrslandeplatz Neuhausen im Fallschirmlager, wo um 9:00 Uhr der Unterricht beginnt. Die notwendigen Unterlagen sind unbedingt mitzubringen (3. Blatt der Tauglichkeit; Personalausweis und Krankenkassenkarte). Die Ausbildung wird in Theorie und Praxis am Platz durchgeführt. Nach dem Unterricht hast du die Möglichkeit, die Nacht nochmals über deine Entscheidung zu schlafen und alles zu überdenken. Am Sonntag treffen sich alle Teilnehmer um 9:00 Uhr wieder am Fallschirmlager und der Startaufbau beginnt. Gefolgt von den persönlichen Vorbereitungen, beginnen die Entschlossenen mit der direkten Sprungvorbereitung, wenn es das Wetter zulässt. Die Fallschirme werden angelegt und in den jeweiligen Starts werden die Kursteilnehmer eingeteilt. Nach der Kontrolle der komplett angelegten Ausrüstung durch den Sprungleiter, geht es zum Flugzeug.

Wie sind Springer abgesichert?

Durch den Verein, bei dem du zeitweiliges Mitglied bist, sind die Ausbildungsfallschirme durch eine Haftpflicht gegen Dritte abgesichert (ähnlich wie Autos, Gebäude usw.). Durch die Mitgliedschaft im Sportbund besteht eine Sportunfallversicherung. Du selbst hast aber die Möglichkeit, bei Ihrem Versicherer eine eigene zusätzliche Versicherung abzuschließen. Beachten bitte, dass Fallschirmspringen bei den meisten Versicherungen zu erhöhten Beiträgen führt (Risikosportart).

Kontakt